Überschrift Startseite

Online-Lernplattform des IRP-HSG

Herzlich willkommen auf der Online-Lernplattform des Instituts für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis (IRP-HSG). Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an oder legen sich einen Zugang an (oben rechts).

Sollten Sie Ihre Zugangsdaten vergessen haben und nicht über die Passwort-zurücksetzen-Funktion wiederherstellen können, wenden Sie sich bitte an das IRP-HSG.

    Available courses

    ERWEITERN SIE IHRE KOMPETENZ IM PERSONALWESEN! Die anspruchsvolle Arbeit im Human Resources Management bewegt sich zwischen vielfältigen rechtlichen Rahmenbedingungen und deren konkreten Umsetzung in individuellen Situationen mit Menschen. Um diese Herausforderung kompetent zu bewältigen, ist ein fundiertes rechtliches Wissen genauso unabdingbar wie eine ausge wiesene Kenntnis in Gesprächsführung und Kommunikationskompetenz.

    In der klassischen juristischen Ausbildung kommt den Schadensüberwälzungsmechanismen nicht diejenige Bedeutung zu, welche dieser Rechtsbereich tatsächlich hat. Die Fachausbildung Haftpflicht- und Versicherungsrecht mit Certificate of Advanced Studies füllt diese Lücke.

    Die berufliche Vorsorge – eine vielfältige, zentrale Welt!

    Die berufliche Vorsorge ist in ein weites Feld eingebettet: Das BVG gibt die rechtliche
    Grundlage der beruflichen Vorsorge vor. Daneben sind Reglemente auszuarbeiten
    und zu berücksichtigen (Leistungsreglemente, Reglemente zur Teilliquidation oder
    zur Vermögensanlage etc.). Wichtig sind die Beziehungen zu den anderen Sozialversicherungen
    (AHV, IV oder Unfallversicherung) und die sich stellenden Koordinationsfragen.
    Zentral ist auch der Bezug zum Steuerrecht (Abzugsfähigkeit von reglementarischen
    Beiträgen). Bei der Vermögensanlage sind finanzökonomische Aspekte
    zu berücksichtigen. Strategie und Marktgeschehen beeinflussen die Ausrichtung und
    die momentane Situation der Pensionskasse.
    Zentral ist schliesslich die Governance, welche sich beispielsweise auf die Versicherungstätigkeit,
    auf die Verantwortlichkeiten, auf die Haftung und auf den Leistungsgedanken
    auf strategischer Ebene bezieht.
    Der rechtliche Rahmen und die anlageseitige Dynamik schaffen ein einzigartiges
    Umfeld
    für Pensionskassen, das neben anspruchsvollen Herausforderungen auch grosse
    Chancen bietet.
    Die Zertifikatsausbildung «Berufliche Vorsorge» greift in einem weiten Bogen diese
    Fragen auf, ordnet sie ein und beleuchtet die gesamten Grundlagen der beruflichen
    Vorsorge.
    Mit dem Zertifikat wird bestätigt, dass die Teilnehmenden befähigt sind, berufsvorsorgerechtliche
    Fragen und Probleme zu erkennen und einzuordnen sowie die
    verantwortungsvolle Tätigkeit in der beruflichen Vorsorge und in deren Umkreis sachgerecht
    und leistungsorientiert auszuüben.

    Der CAS «Strafprozessrecht» bietet eine fundierte Weiterbildung im Strafprozessrecht. Die Ausbildung verfolgt einen allparteilich Ansatz und beleuchtet den Strafprozess aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Teilnahme ist deshalb für alle am Strafprozess beteiligten Personen zu empfehlen.

    PERFEKTIONIEREN SIE IHRE FERTIGKEITEN IN DER ZIVILPROZESSFÜHRUNG!
    Der CAS «Prozessführung - Civil Litigation» mit Certificate of Advanced Studies bietet eine fundierte Weiterbildung im Zivilprozessrecht.

    ERWEITERN SIE IHRE KOMPETENZ IM PERSONALWESEN!

    Die anspruchsvolle Arbeit im Human Resources Management bewegt sich zwischen rechtlichen Rahmenbedingungen und deren konkreten Umsetzung in individuellen Situationen mit Menschen. Dabei müssen die PersonalerInnen nicht nur die Interessen der Firma berücksichtigen, sondern auch einen angemessenen und sorgfältigen Umgang mit Mitarbeitenden in emotional schwierigen Situationen pflegen können. Um sich an dieser Schnittstelle kompetent zu bewegen, vermittelt der Lehrgang fundiertes rechtliches Wissen und lehrt Gesprächsführung und Kommunikationskompetenz.

    Der CAS «Strafprozessrecht» bietet eine fundierte Weiterbildung im Strafprozessrecht. Die Ausbildung verfolgt einen allparteilich Ansatz und beleuchtet den Strafprozess aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Teilnahme ist deshalb für alle am Strafprozess beteiligten Personen zu empfehlen.

    Kursinformationen:

    Anmeldung:  Selbsteinschreibung ab 1. September 2016.
    Kosten:  CHF 150.- (6 Doppellektionen)
    Einschreibeschlüssel: HS16_VerwR

     

    Nach erfolgter Einschreibung wird die ganze Kursgebühr fällig.
    Eine Abmeldung nach erfolgter Einschreibung in die Veranstaltung ist nicht möglich.
    Es werden nur eingeschriebene Teilnehmer in die Veranstaltung zugelassen.
    Die Rechnungsstellung erfolgt im Laufe des Semesters (per Post).


    Durch die Eingabe des Einschreibeschlüssels bestätige ich, die Kursinformationen zur Kenntnis genommen zu haben und akzeptiere, dass eine Abmeldung nach erfolgter Einschreibung in die Veranstaltung nicht möglich ist, und die Einschreibung in den Kurs ein Rechnung im Betrag von CHF 150.– auslöst.


    Kursinformationen:

    Anmeldung:  Selbsteinschreibung ab 1. September 2016.
    Kosten:  CHF 300.- (12 Doppellektionen)
    Einschreibeschlüssel: HS16_SGStR

     

    Nach erfolgter Einschreibung wird die ganze Kursgebühr fällig.
    Eine Abmeldung nach erfolgter Einschreibung in die Veranstaltung ist nicht möglich.
    Es werden nur eingeschriebene Teilnehmer in die Veranstaltung zugelassen.
    Die Rechnungsstellung erfolgt im Laufe des Semesters (per Post).


    Durch die Eingabe des Einschreibeschlüssels bestätige ich, die Kursinformationen zur Kenntnis genommen zu haben und akzeptiere, dass eine Abmeldung nach erfolgter Einschreibung in die Veranstaltung nicht möglich ist, und die Einschreibung in den Kurs ein Rechnung im Betrag von CHF 300.– auslöst.

    Kursinformationen:

    Anmeldung:  Selbsteinschreibung ab 1. September 2016.
    Kosten:  CHF 300.- (12 Doppellektionen)
    Einschreibeschlüssel: HS16_SGBauR

     

    Nach erfolgter Einschreibung wird die ganze Kursgebühr fällig.
    Eine Abmeldung nach erfolgter Einschreibung in die Veranstaltung ist nicht möglich.
    Es werden nur eingeschriebene Teilnehmer in die Veranstaltung zugelassen.
    Die Rechnungsstellung erfolgt im Laufe des Semesters (per Post).


    Durch die Eingabe des Einschreibeschlüssels bestätige ich, die Kursinformationen zur Kenntnis genommen zu haben und akzeptiere, dass eine Abmeldung nach erfolgter Einschreibung in die Veranstaltung nicht möglich ist, und die Einschreibung in den Kurs ein Rechnung im Betrag von CHF 300.– auslöst.

    Anhand von praktischen Fragestellungen sollen verschiedene Themen des Zivilprozessrechts vertieft werden. Dabei wird die bundesgerichtliche Rechtsprechung behandelt und auf Fragen eingegangen, die bisher kontrovers diskutiert und in der kantonalen Rechtsprechung unterschiedlich entschieden worden sind. Behandelt werden im Weiteren die Erlasse und Weisungen im Kanton St. Gallen. Die Lehrveranstaltung setzt Kenntnisse des allgemeinen Zivilprozessrechts voraus.

    Der Kurs «Anwalts- und Beurkundungsrecht» vermittelt einen aktuellen Überblick über die St.Galler Anwalts- und Notariatspraxis und deren Regelungsumfeld. Die sechs Doppellektionen sind in zwei Teile gegliedert: Im Teil «Anwaltsrecht» (45 Doppelstunden) werden mittels praktischer Fallbeispiele die Rechtsgrundlagen des Anwaltsrechts, die allgemeinen Pflichten sowie die wichtigsten Regeln behandelt, die Anwältinnen und Anwälte gegenüber den Behörden, Kollegen und Mandanten zu beachten haben.

    Im Teil «Beurkundungsrecht» (1-2 Doppelstunden) werden die Grundzüge des St.Galler Beurkundungsverfahrens und die wichtigsten Beurkundungsregeln erläutert sowie Mustervorlagen öffentlicher Urkunden erarbeitet.

    Die Veranstaltung vermittelt vertiefte Kenntnisse der Instrumente sowie Verfahren des st.gallischen Planungs- und Baurechts sowie des materiellen Baupolizeirechts. Der Schwerpunkt liegt dabei auf spezifischen Fragestellungen des kantonalen Rechts, Kenntnisse des eidgenössischen Raumplanungs- und Baurechts werden im Wesentlichen vorausgesetzt. Ergänzend werden das Natur- und Heimatschutz- sowie die wesentlichsten Bereiche des Umweltschutzrechts behandelt. Die theoretische Vermittlung des Stoffs wird ergänzt durch Beispiele, Muster sowie Übungen anhand von Fällen aus der Praxis.

    In der Vorlesung werden schwergewichtig die Organisation der Verwaltungsjustizorgane sowie die Regelungen des Verwaltungsverfahrens und der verschiedenen Verwaltungsjustizverfahren des Kantons St.Gallen erörtert. Anhand konkreter Beispiele werden Besonderheiten der behördlichen bzw. gerichtlichen Tatsachenfeststellung, des Erlasses von Verfügungen sowie der verschiedenartigen Rechtsmittelverfahren vertieft und die Anwendung allgemeiner Grundsätze in einzelnen Verfahrensschritten dargestellt. Ausserdem werden die Grundzüge der Verantwortlichkeit der öffentlichen Angestellten und des Gemeinwesens in straf-, disziplinar- und vermögensrechtlicher Hinsicht, des Enteignungsrechts und des Gemeinderechts behandelt. Die Veranstaltung setzt allgemeine Kenntnisse von Verwaltungsrecht und Prozessrecht voraus.

    Die Vorlesung gibt einen Überblick über das St. Gallische Steuersystem. Es werden die Einkommens-und die Vermögenssteuer, die Gewinn- und die Kapitalsteuer, die Grundstückgewinnsteuer, die Quellensteuer und die Erbschafts- und Schenkungssteuer behandelt. Weiter wird ein Einblick ins Veranlagungsverfahren und Steuerstrafrecht gegeben. Die Vorlesung lebt von der Behandlung zahlreicher Fälle aus der St. Galler Praxis.


    Anhand von praktischen Fragestellungen sollen verschiedene Themen des Zivilprozessrechts vertieft werden. Dabei wird die bundesgerichtliche Rechtsprechung behandelt und auf Fragen eingegangen, die bisher kontrovers diskutiert und in der kantonalen Rechtsprechung unterschiedlich entschieden worden sind. Behandelt werden im Weiteren die Erlasse und Weisungen im Kanton St. Gallen. Die Lehrveranstaltung setzt Kenntnisse des allgemeinen Zivilprozessrechts voraus.

    Die Veranstaltung gibt einen Überblick über den Gang des Strafverfahrens von der polizeilichen Vorermittlung über das Vorverfahren bis zum Abschluss durch Strafbefehl, Einstellung oder gerichtliche Beurteilung (inkl. Rechtsmittelverfahren). Es wird besonderer Wert auf Aspekte des Strafverfahrens gelegt, die für die Strafverteidigung von Bedeutung sind. Die theoretische Vermittlung des Stoffs wird ergänzt durch zahlreiche Übungen anhand von Fällen aus der Praxis.

    Anhand von praktischen Übungsfällen werden in sechs Doppelstunden die wesentlichsten Pfeiler des anwaltlichen Berufs- und Standesrechts sowie des Beurkundungsrechts vermittelt. Im Teil Anwaltsrecht (4-5 Doppelstunden) werden die Rechtsgrundlagen des Anwaltsrechts, die allgemeinen Pflichten des Anwalts sowie die wichtigsten Regeln behandelt, die der Anwalt gegenüber Staat, Kollegen und Mandanten zu beachten hat. Im Teil Beurkundungsrecht (1-2 Doppelstunden) werden anhand praktischer Fallbeispiele die Grundzüge des Beurkundungsverfahrens und die wichtigsten Beurkundungsregeln behandelt.

    In der Vorlesung werden schwergewichtig die Organisation der Verwaltungsjustizorgane sowie die Regelungen des Verwaltungsverfahrens und der verschiedenen Verwaltungsjustizverfahren des Kantons St.Gallen erörtert. Anhand konkreter Beispiele werden Besonderheiten der behördlichen bzw. gerichtlichen Tatsachenfeststellung, des Erlasses von Verfügungen sowie der verschiedenartigen Rechtsmittelverfahren vertieft und die Anwendung allgemeiner Grundsätze in einzelnen Verfahrensschritten dargestellt. Ausserdem werden die Grundzüge der Verantwortlichkeit der öffentlichen Angestellten und des Gemeinwesens in straf-, disziplinar- und vermögensrechtlicher Hinsicht, des Enteignungsrechts und des Gemeinderechts behandelt. Die Veranstaltung setzt allgemeine Kenntnisse von Verwaltungsrecht und Prozessrecht voraus.

    Die Veranstaltung vermittelt vertiefte Kenntnisse der Instrumente sowie Verfahren des st.gallischen Planungs- und Baurechts sowie des materiellen Baupolizeirechts. Der Schwerpunkt liegt dabei auf spezifischen Fragestellungen des kantonalen Rechts, Kenntnisse des eidgenössischen Raumplanungs- und Baurechts werden im Wesentlichen vorausgesetzt. Ergänzend werden das Natur- und Heimatschutz- sowie die wesentlichsten Bereiche des Umweltschutzrechts behandelt. Die theoretische Vermittlung des Stoffs wird ergänzt durch Beispiele, Muster sowie Übungen anhand von Fällen aus der Praxis.

    Die Vorlesung gibt einen Überblick über das St. Gallische Steuersystem. Es werden die Einkommens- und die Vermögenssteuer, die Gewinn- und die Kapitalsteuer, die Grundstückgewinnsteuer, die Quellensteuer und die Erbschafts- und Schenkungssteuer behandelt. Weiter wird ein Einblick ins Veranlagungsverfahren und Steuerstrafrecht gegeben. Die Vorlesung lebt von der Behandlung zahlreicher Fälle aus der St. Galler Praxis.

    Anhand von praktischen Fragestellungen sollen verschiedene Themen des Zivilprozessrechts vertieft werden. Dabei wird die bundesgerichtliche Rechtsprechung behandelt und auf Fragen eingegangen, die bisher kontrovers diskutiert und in der kantonalen Rechtsprechung unterschiedlich entschieden worden sind. Behandelt werden im Weiteren die Erlasse und Weisungen im Kanton St. Gallen. Die Lehrveranstaltung setzt Kenntnisse des allgemeinen Zivilprozessrechts voraus.

    Die Veranstaltung gibt einen Überblick über den Gang des Strafverfahrens von der polizeilichen Vorermittlung über das Vorverfahren bis zum Abschluss durch Strafbefehl, Einstellung oder gerichtliche Beurteilung (inkl. Rechtsmittelverfahren). Es wird besonderer Wert auf Aspekte des Strafverfahrens gelegt, die für die Strafverteidigung von Bedeutung sind. Die theoretische Vermittlung des Stoffs wird ergänzt durch zahlreiche Übungen anhand von Fällen aus der Praxis.

    Anhand von praktischen Übungsfällen werden in sechs Doppelstunden die wesentlichsten Pfeiler des anwaltlichen Berufs- und Standesrechts sowie des Beurkundungsrechts vermittelt. Im Teil Anwaltsrecht (4-5 Doppelstunden) werden die Rechtsgrundlagen des Anwaltsrechts, die allgemeinen Pflichten des Anwalts sowie die wichtigsten Regeln behandelt, die der Anwalt gegenüber Staat, Kollegen und Mandanten zu beachten hat. Im Teil Beurkundungsrecht (1-2 Doppelstunden) werden anhand praktischer Fallbeispiele die Grundzüge des Beurkundungsverfahrens und die wichtigsten Beurkundungsregeln behandelt.

    While there are ambitious government targets to increase the share of

    renewable energy and to reduce energy consumption in the energy strategy 2050, it is recognized today that social acceptance may be a constraining

    factor in achieving these targets. In some disciplines, research on Social Acceptance («Akzeptanzforschung») in energy is still in its infancy; in other fields, in particular if used to alter behaviour by way of «social engineering», it is already highly criticized by some scholars. This symposium aims at finding interdisciplinary approaches to determine social acceptance of new ways to supply, distribute and use energy, e.g. for wind and hydro power, transmission lines and the smart grid. Starting by «de-learning» established disciplinary concepts, we will seek a common understanding of the term social acceptance as well as the possibilities and limits of disciplinary and interdisciplinary research in this field.

    This symposium is the first yearly conference of SCCER CREST, the Competence Center for Research in Energy, Society and Transition, one of the Swiss Competence Centers for Energy Research established by the Federal Commission for Technology and Innovation. It is hosted by the University of St.Gallen Law School, the Research Center for Information Law and the Institute for Legal Studies and Legal Practice.

    Die ist die Kursbeschreibung